Klimalüge

Nachrichten des Tages von Koksa-Bordies zusammengetragen
  • Beitrag 4. Sep 2019 09:10

Klimalüge

Ja, damit kann man richtig viel Geld (Steuern) machen.
Beweise bitte! – Ein Star der Klimaforschung
scheitert vor Gericht:
https://vera-lengsfeld.de/2019/09/04/be ... r-gericht/
Geist ist geil!
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen was sie nicht hören wollen! | G. Orwell

Wenn die Klügeren nachgeben, regieren die Deppinnen die Welt!
Mister Q
E_Pick-Tuner
Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 4. Sep 2019 09:24

Re: Klimalüge

Man kann alles beweisen, wenn man Fakten richtig sortiert und zurechtlegt. Dass der Klimawandel wahr oder gelogen ist, beweisen täglich Menschen, je nach dem, was sie wollen.
Lieber die Katze auf dem Arm als den Tiger im Tank.
worgan
Offtopicreisser
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
 

  • Beitrag 4. Sep 2019 10:45

Re: Klimalüge

Achja, die lieben Klimaskeptiker und Verschwörungstheoretiker wieder einmal. Dieser Prozess bedeutet keinesfalls dass das Hockeystick-Diagramm falsch ist. Und selbst wenn dieses Diagramm falsch ist, würde dies nicht bedeuten dass es keine von Menschen gemachte Erderwärmung gibt. Der Erfinder des Hockeystick-Diagramms ist leider ein beliebtes Ziel für diese Trolle, da er seine Algorithmen nicht offen legen will und auch einen recht kurzen Zeitraum betrachtet hat. Daraus wird immer wieder versucht eine Lüge und eine Verschwörung zu rekostruieren.

Aktuell heulen die Klimaskeptiker rum weil niemand über diesen Prozess berichten will. Warum auch? Die Verschwörungstheoretiker natürlich nehmen dies als Anlass wieder zu behaupten, dass die Medien ja alle von der Klimamafia gesteuert werden. Man versucht aktuell mittels Trolle die Mär von der gerichtlich bestätigen Klimalüge in allen möglichen Foren zu verbreiten, anscheinend auch hier. Dabei hatte ich gehofft, dass nach dem letzten Rundumschlag endlich Schluss ist mit solchen absurden Zeugs.

Das Problem mit dem kurzen Zeitraum und den nicht offen gelegten Algorithmen hat man mittlerweile schon lange behoben, heutzutage gibt es einige anerkannte und auch überprüfte Publikationen zu diesem Thema welche die Schlussfolgerungen von Michael E. Mann bestätigen. Darauf wird natürlich nicht eingegangen, lieber arbeitet man sich an Herrn Mann und dessen Diagramm ab.

Eine recht umfassende Arbeit gibt es z.B. von Marcott, welche in diesem Artikel leicht verständlich zusammen gefasst wird.

Kurz und knapp: Den vom Menschen gemachten Klimawandel gibt es und er wird für uns zu einem großen Problem. Was wir dagegen tun können ist eigentlich auch klar, über die Finanzierung lässt sich aber natürlich streiten.
Piel
Kaiser
Kaiser
 

  • Beitrag 4. Sep 2019 20:51

Re: Klimalüge

Piel hat geschrieben:Den vom Menschen gemachten Klimawandel gibt es und er wird für uns zu einem großen Problem.

Hinsichtlich des Problems gehe ich konform. Du glaubst, der Klimawandel sei anthropogen? Wie genau hat Mensch das Klima dazu gebracht, sich zu wandeln?

Piel hat geschrieben:Was wir dagegen tun können ist eigentlich auch klar

Umweltschädigende E-Autos kaufen und eine CO2-Abgabe zahlen? Und wer bitteschön ist "wir"?
Alle Ergebnisse wurden möglicherweise aufgrund der Bestimmungen des neuen europäischen Urheberrechts entfernt.
fripa10
Verleger
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 4. Sep 2019 21:49

Re: Klimalüge

fripa10 hat geschrieben:
Piel hat geschrieben:Den vom Menschen gemachten Klimawandel gibt es und er wird für uns zu einem großen Problem.

Hinsichtlich des Problems gehe ich konform. Du glaubst, der Klimawandel sei anthropogen? Wie genau hat Mensch das Klima dazu gebracht, sich zu wandeln?

Ich habe keine Lust mehr auf solche Fragespielchen. Such Dir Deine Informationen selbst, gibt genügend Quellen. Diese hier z.B., in der wird auch auf die "anthropogenen" Faktoren eingegangen.
fripa10 hat geschrieben:
Piel hat geschrieben:Was wir dagegen tun können ist eigentlich auch klar

Umweltschädigende E-Autos kaufen und eine CO2-Abgabe zahlen? Und wer bitteschön ist "wir"?

E-Autos kaufen und CO² Abgabe zahlen? Habe ich doch bereits was zu gesagt:
Piel hat geschrieben:...über die Finanzierung lässt sich aber natürlich streiten.
Piel
Kaiser
Kaiser
 

  • Beitrag 4. Sep 2019 22:15

Re: Klimalüge

Der Threadtitel bringt es auf den Punkt - die Klimalüge. Zwar hat sich das Klima in der jüngeren Zeit offensichtlich verändert, und zwar schneller als in früheren Zeiten, aber das was man dafür verantwortlich zu machen sucht, überzeugt mich nicht. Vielmehr haben noch nie zuvor so viele Menschen die Erde bevölkert wie heute, damit verbunden ist unausweichlich ein Mehr an Nahrungsmittelproduktion und ein höherer Verbrauch von Energie und anderen Ressourcen. Dieses Problem der zu vielen Menschen, mithin der Übervölkerung der Erde, geht keines der im Raume stehenden "Konzepte" an.

Auch wird verschwiegen, daß wahrscheinlich Maßnahmen zur Luftreinhaltung hinsichtlich der Erderwärmung kontraproduktiv sind, gleichwohl hält man an diesen Maßnahmen nicht nur fest, sondern man verstärkt sie sogar noch. Die vielgescholtenen Brennstoffe Holz und Kohle haben die Atmosphäre in der Tat verschmutzt, ebenso auch Industrieanlagen und Dieselmotoren ohne Feinstaub- oder Rußfilter, nur war einer der Nebeneffekte davon eben auch, daß die Sonneneinstrahlung auf die Erdoberfläche damit deutlich reduziert wurde. Diese Verschmutzungen wurden sukzessive reduziert, konsequenterweise konnte die Sonne immer besser die Erde aufheizen.

Die früher in Europa häufigen jahrelangen Kriege und Übungen großer Streitmächte erzeugten ebenfalls jede Menge Dreck in der Atmosphäre und auch das wirkte als Wärmefilter. Das soll kein Plädoyer für Kriege sein, aber hier sind verschiedene Faktoren mit in den Blick zu nehmen, die durch ihren Entfall neben vielen willkommenen Effekten eben auch die Erwärmung des Erdballs begünstigen. Meiner Meinung nach sollte man an Technologien arbeiten, die diese hitzemildernden Effekte nachahmen ohne zerstörerisch zu sein.

Der Ansatz den CO2-Ausstoß zu reduzieren ist hingegen absolut lächerlich, da erstens CO2 nur zu etwa 20% überhaupt am Klimawandel beteiligt ist und zweitens deutlich unter 10% des CO2 das auf unserem Planeten anfällt überhaupt anthropogen ist. 10% von 20% macht 2%, also 2% der den Klimawandel mutmaßlich fördernden Faktoren hängen überhaupt mit dem CO2 zusammen, 98% hingegen nicht. Und von diesen lächerlich geringen 2% verantwortet Deutschland meiner Erinnerung nach etwa 2,4%, wir nähern uns der Homöopathie.

Wer mir erzählen will, daß selbst eine (unrealistische) Reduktion des anthropogenen CO2 auf Null auch nur das Geringste am Treibhauseffekt verändert, den kann man nicht ernst nehmen.
Alle Ergebnisse wurden möglicherweise aufgrund der Bestimmungen des neuen europäischen Urheberrechts entfernt.
fripa10
Verleger
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 4. Sep 2019 22:24

Re: Klimalüge

Ist doch immer wieder schön das Thema, da hat man uns doch in den 1980ern noch von der kommenden "kleinen Eiszeit" berichtet, und jetzt ist man sich sicher das es 'ne Erderwährmung gibt. Und Leute die sich ansatzweise kritisch dazu äußern werden andeutungsweise mit Reichsbürgern verglichen. Mich würde es nicht wundern wenn die Grünen uns bald das Pupsen verbieten werden, weil ja .... Ozonloch, oder so ....
löl
das ist mir so etwas von Latte ...
Christian
Fischfleisch
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 4. Sep 2019 22:30

Re: Klimalüge

fripa10 hat geschrieben:Der Ansatz den CO2-Ausstoß zu reduzieren ist hingegen absolut lächerlich, da erstens CO2 nur zu etwa 20% überhaupt am Klimawandel beteiligt ist und zweitens deutlich unter 10% des CO2 das auf unserem Planeten anfällt überhaupt anthropogen ist. 10% von 20% macht 2%, also 2% der den Klimawandel mutmaßlich fördernden Faktoren hängen überhaupt mit dem CO2 zusammen, 98% hingegen nicht. Und von diesen lächerlich geringen 2% verantwortet Deutschland meiner Erinnerung nach etwa 2,4%, wir nähern uns der Homöopathie.

Fast alles davon ist Unsinn, vor allem der Vergleich mit der Homöopathie (welche mit Verdünnungen in der Größenordnung von Potenzen arbeitet). Aber in einem Punkt gehe ich d'accord, alleine den CO² Ausstoß zu reduzieren reicht mittlerweile nicht aus.
Piel
Kaiser
Kaiser
 

  • Beitrag 5. Sep 2019 05:35

Re: Klimalüge

Inwiefern "Unsinn"? Ich stimme fripa10 zwar nicht in allem zu, aber bzgl. der angeblich "menschgemachten" (nur darauf bezieht sich das angeblich) bin ich auch skeptisch. Ich habe jedenfalls noch keine überzeugenden Beweise oder auch nur Nachweise gefunden, dass allein die menschgemachten Emissionen der letzten 50-100 Jahre ursächlich sind. Hinzu kommt, dass wir - im Vergleich zu z.B. den 70ern - quasi "vorbildlich" leben, es gibt weder SMOG noch überhaupt nur annähernd so viel Dreck wie damals. Und selbst wenn das "menschgemacht" zu 100% zutreffend wäre, würde ja sogar eine komplette Selbst-Terminierung des homo sapiens nix bewirken, wie man an der Hysterese, sprich der Zeit zwischen Ursache und Wirkung, sieht.
Der sicherlich größte Emissionszeitraum zumindest in Europa dürfte die erste Hälfte des letzten Jahrhunderts gewesen sein - es hat also annähernd 70 Jahre gebraucht, bis wir jetzt die Auswirkungen bemerken.

Und indem wir Deutschen jetzt auf einmal auf Dreiviertel dessen, was derzeit "Leben" ausmacht, verzichten, und uns selbst wieder in die Prä-Industrialisierungszeit zurückkatapultieren (nichts anderes verlangen all die Apologeten, die gerade die Apokalypse voraussagen), wird die Erde gerettet? Sorry, aber das ist mir zu billig, klingt mehr wie "Zeugen Jehovas" mit Tarnkappe!

Wohl gemerkt, ich bin kein "Klima-Leugner" oder wie auch immer man alle "weiter-wie-bisher"-Kopf-in-den-Sand-Stecker nennen mag, aber ich habe wenig Verständnis dafür, aus einer Korrelation eine Kausalität zu zaubern, die so einfach nicht logisch ist.

Noch viel weniger glaube ich daran, dass ich etwas zur "Rettung" (von was eigentlich?) beitrage, indem ich in Zukunft ein E-Auto fahre, welches seine negative Ökobilanz dadurch kaschiert, dass der Auspuff nicht mehr direkt am Fahrzeug ist.
Die ganze Argumentationskette der "Ökos" ist mir zu löchrig und unlogisch.
Wenn es wirklich so schlimm wäre, wieso bringt denn dann keiner die Kernfusion mehr auf's Tapet? Wieso muss Erika Musterfrau auf einmal auf alle "Errungenschaften" (ob es sich wirklich um solche handelt, darf man ruhig anzweifeln, aber es gibt sie nunmal) des modernen, aktuellen zivilisierten Lebens im Zeichen der "Klima-Rettung" verzichten, während Dagobert Duck, Al Gore und Donald Trump schad- und konsequenzenlos ein "weiter so wie bisher" leben dürfen und damit um ein ungleich Vielfacheres "schädlicher" sind (von Al Gore kann man nachlesen, dass er einen Stromverbrauch von mehr als 200000kWh/a hat, und zwar nur auf seiner Ranch. WTF!?)? Wieso setzt die DUH bei meinem Euro-5-Diesel an, dessen Öko-Fußabdruck durch seine Existenz schon längst vorhanden ist und für den ich lange gespart habe, während ein Bundesliga-Fußballspieler sich weiterhin einen neuen Sportwagen nach dem nächsten kaufen kann, sprich jetzt noch mehr Umweltschaden aus Lust und Laune anrichtet als ich aus purer Notwendigkeit, weil Staat und Arbeitgeber von mir eine maximale Flexibilität erwarten!? Ich bin jetzt schon ca. 10h/Tag außer Haus, um meinen Lebensunterhalt zu verdienen, soll ich stattdessen, nur um auf das Auto zu verzichten, lieber "hartzen"? Wenn das im Sinne der Erfinder ist: die Drogen will ich auch!

Ich sag's mal so, wie ich es betrachte: ich versuche immer schon, in meinem kleinen Rahmen so "umweltfreundlich" wie möglich zu leben, alleine schon durch meine Sozialisierung und Erziehung:
Ich trenne meinen Müll, ich werfe keinen Müll unnötig in die Landschaft, ich verzichte auf Körperpflege mit Mikroplastik¹, ich kaufe lieber NoName- als Markenprodukte, ich mache sowieso lieber Urlaub in der Nähe als in Gegenden, wofür Flugreisen notwendig sind, ich nutze Akkus statt Batterien, ich rauche nicht (und werfe somit keine ekligen Kippen in die Umwelt), ich wohne zum Glück so, daß ich fußläufig einkaufen kann, ich nutze Kaffeepads und nicht Kapseln, mein Kater bekommt Öko-Katerstreu, ich kaufe Bekleidung mit Ökosiegel (wenn möglich), ich heize die Wohnung im Winter nur auf 21°C.
WAS.
DENN.
NOCH, verdammt nochmal!?!?

¹: und ich weigere mich strikt, auf Körperpflege zu verzichten, ähnlich den Dreadlock-Trägern, die ihre stinkenden Haare jahrelang nur mit warmem Wasser waschen. Das geht eindeutig zu weit, wir leben ja auch nicht mehr im Mittelalter und scheißen auf die Straße (gut, die meisten von uns jedenfalls nicht...)!
naturelle
Poster Gott
Poster Gott
 

  • Beitrag 5. Sep 2019 07:30

Re: Klimalüge

Selbst wenn wir es schaffen sollten, die Menschen unseres Landes zu vereinen und unsere "Sparpläne" zu realisieren - wir sind viel zu wenige, als dass dies die globale Erwärmung, rechtzeitig, stoppen könnte.

Und den Rest der Welt unserer (mit Stolz präsentierten) Vorbildfunktion folgen zu lassen, ist illusorisch.

Also machen wir besser weiter wie bisher, besänftigen unser Gewissen mit Mülltrennung und Ähnlichem und warten darauf, dass aus unserer Angst vor einer Warmzeit, eine Panik vor der viel schneller kommenden Eiszeit erwächst, weil sich unsere Atmosphäre, plötzlich, durch Vulkanasche verdunkelt hat.
toolix_d
Poster Gott
Poster Gott
Benutzeravatar
 

Nächste

Zurück zu Newsticker