Seite 1 von 3

TSE von Burg Wächter sicher?

BeitragVerfasst: 15. Jul 2008 11:20
von led1">led1
Hallo Freunde der Sperrtechnik,

modern aussehend und dem Zeitgeist entsprechend liegt das elektronische System von BW ja voll im Trend. Allerdings stellt sich die Frage nach der Sicherheit was das manipulative Nachschließen angeht.
Aus dem Prospekt, Zitat:

Was passiert, wenn ich meinen
Code vergesse?
Da Sie Ihre Haustür – und damit
Ihren Code – mehrfach täglich benutzen,
ist die Gefahr, Ihren Code
zu vergessen, äußerst gering. Durch
häufige Wiederholung des Eingabevorgangs
prägt sich der Code im
Unterbewusstsein ein und ist „automatisch
abrufbar“. Sollten Sie Ihren
Code dennoch einmal nicht abrufbereit
haben, kann durch den BURGWÄCHTER
Vertragspartner eine
Notöffnung vorgenommen werden.

Zitat ende.

Hier stellt sich die Frage, wie der Vertragspartner die Notöffnung vornimmt?
Auch frage ich mich, ob man nach der Demontage des Drehknaufes nicht bestens mit einer 2" Zange an den Zylinder kommt?
Was meint Ihr? Trendiger Schnickschnack, oder ernst zunehmende Innovation? Und überhaupt, was sagen die Versicherer? Ich konnte keine Klassi-/ Verifizierung entdecken.

LG

Re: TSE von Burg Wächter sicher?

BeitragVerfasst: 15. Jul 2008 11:32
von dumpfbacke">dumpfbacke
Persönlich halte ich nicht viel von Zahlenschlössern. Wenn jemand schlau genug ist deine Kombination zu filmen oder sonstwie zu sehen (mini kamera etc) ist dem Tür und Tor geöffnet. Das wäre mein Hauptkriterium...

Re: TSE von Burg Wächter sicher?

BeitragVerfasst: 15. Jul 2008 12:42
von boianka">boianka
led1 hat geschrieben: Auch frage ich mich, ob man nach der Demontage des Drehknaufes nicht bestens mit einer 2" Zange an den Zylinder kommt?


Genau das ist der Punkt !

Wie der Beschlag vor ein paar Jahren neu auf den Markt kam, war ich zufällig anwesend, wie ihn der BW Vertreter mit nem Muster im Baumarkt nebenan vorstellte .

Neugierig wie ich nun mal bin, hab ich da auch zugeschaut - und mich (und den Vertreter) gefragt, wo der Beschlag nun seine eingebauten Sicherungselemente gegen Gewalteinwirkung hat . . .

. . . und da ich auf meine Frage nur ausweichende Antworten bekam, hab ich den Vertreter (leicht) provokativ gefragt, ob BW sich denn von nun an vorgenommen hätte, Sicherheit zu verhindern . . . ? - Antwort bekam ich keine . . .

Fakt ist, daß der Zugang zum darunterliegenden (Messing)Zylinder aus meiner Sicht dabei nur ungenügend behindert wird, und damit ist ihm jeder Schlüsselbeschlag mit Kernziehschutz überlegen !

Re: TSE von Burg Wächter sicher?

BeitragVerfasst: 15. Jul 2008 17:53
von Serotonin
Hallo zusammen,

in unserer Firma führen wir auch das TSE von Burg Wächter. Schon oft habe ich diese elektronische Zutrittskontrolle montiert. Mein Fazit, Material und Aussehen wirken sehr pappig. Meistens haben wir diese Zutrittskontrolle in Büroräumen montiert um einen direkten Zugang zum Büro zu unterbinden oder nur befugten Leuten Zutritt zu gewähren ;).

Im Industriebereich haben wir schon derbe Rückschläge erlebt. Wenn 100 Leute dies am Tag benutzen hat man nicht lange Freude daran, nach 3 Monaten mussten wir es austauschen.

Zu meinem Ärgernis hab ich auch schon mal vor zu er Türe gestanden, nach einer Neumontage wollten die Batterien nach 3 Wochen nicht mehr und die Türe blieb zu. Es gibt einen Notschlüssel aber die meisten Kunden führen diesen nicht mit. ;). Normalerweise kann man dies in der Anzeige erkennen, aber wenn man nicht drauf achtet hat man Pech gehabt.

Zum Thema Schutz, niemand wird gehindet den TSE Zylinder hinter einer Kernziehschutzrosette zu verstecken. Alles ist möglich ;).

Wenn hier aber jemand Öffnungsvarianten ohne Notschlüssel hat würde mich dies mal interessieren...

ALSO: Im großen und ganzen kann man das TSE im Privaten Bereich einsetzen , und sich daran erfreuen das man nicht immer einen Schlüssel mitführen muss. Das Design ist nach meinen Wünschen zu pappig, ( aus Plastik ) . Ich hätte mir eine Edelstahlblende und eine robuste Tastatur gewünscht, vorallem wurde es für den Baumarkt zugeschnitten d.h. jeder kann mit der bebilderten Anleitung es im Haushalt selber montieren .

Gruss
Serotonin

Re: TSE von Burg Wächter sicher?

BeitragVerfasst: 15. Jul 2008 18:24
von Crocheteur">Crocheteur
Serotonin hat geschrieben:Wenn hier aber jemand Öffnungsvarianten ohne Notschlüssel hat würde mich dies mal interessieren...


Ich denke, die Frage die hier etwas verdeckt gestellt wurde zielt auf einen "Mastercode" ab :yes: .

Liebe Grüße, Crocheteur

Re: TSE von Burg Wächter sicher?

BeitragVerfasst: 15. Jul 2008 21:57
von mhmh">mhmh
Das Schloss selbst ist offenbar nicht besonders geschützt aus Messing, und ich würde es tatsächlich außen nur hinter einen Kernziehschutz-Beschlag montieren. Da kommt man dann aber nicht mehr so gut an das Notschlüssel-Loch heran.

Neben Kameras bieten sich noch Keylogger an.

Re: TSE von Burg Wächter sicher?

BeitragVerfasst: 16. Jul 2008 18:14
von Serotonin
Keylogger ? Unter Computersystemen sicher bekannt :D ... aber inwiefern beim TSE anwendbar ?

Gruss
Serotonin

Re: TSE von Burg Wächter sicher?

BeitragVerfasst: 16. Jul 2008 19:29
von mhmh">mhmh
Serotonin hat geschrieben:Keylogger ? Unter Computersystemen sicher bekannt :D ... aber inwiefern beim TSE anwendbar ?

Gruss
Serotonin


Tastatur abschrauben und einbauen?

Natürlich nichts standardmäßiges was man in Hacker-Shops für die PC-Tastatur bekommt, aber mit Sicherheit auch nicht besonders schwer herzustellen.

Re: TSE von Burg Wächter sicher?

BeitragVerfasst: 18. Jul 2008 11:18
von 7even
...hatte mir das System letztes Jahr mal angeguckt....soviel ich noch im Kopf hab, haben die glaube ich einen Notschlüssel dabei!

...müsst Ihr mal die Bedienungsanleitung downloaden und da nachgucken, ich mein da hätte ich sowas gesehen....bin mir aber nicht mehr ganz sicher.

7even

Re: TSE von Burg Wächter sicher?

BeitragVerfasst: 18. Jul 2008 11:24
von 7even