Universal Aufzugschlüssel ?

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Crocheteur, Retak, Mr. Smith

  • Beitrag 6. Aug 2019 06:45

Re: Universal Aufzugschlüssel ?

Die M A N - Aufzug - Schlüsselserie (die Aufzugsparte von M A N ging ja dann einst an Thyssen über) waren im Profil FC von Zeiss Ikon angelegt.
Auch heute bekommt man dafür noch Schlüssel zu beziehen. Ich gehe auch davon aus, das Ikon auch noch Zylinder fertigt, wenn benötigt.
Windhund27
Chef Poster
Chef Poster
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 6. Aug 2019 15:21

Re: Universal Aufzugschlüssel ?

Die F-Profilserie (aus den 50ern/60ern) wird aktuell noch in größeren Stückzahlen gefertigt, eine Riesenschliessanlage in diesem Profil wird noch immer von einem großen Stromversorger verwendet.
Soweit mir bekannt, kann man von Ikon gegen einen entsprechenden Aufpreis noch fast alle Profile nachgeliefert bekommen, einzige Ausnahme ist das DS-System.
Retak
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 6. Aug 2019 22:18

Re: Universal Aufzugschlüssel ?

Soweit ich weiß gibt e noch Erweiterungszylinder in den alten Profilsystemen. Da hatten die Leutz von ZEISS mal Werbung mit gemacht dass selbst die alten Hahn-Systeme beliefert werden. Beim TK5 werden ja auch noch immer neue Schließungen gemacht, somit alle Bauteile verfügbar sind. Es müssen halt nur alle Profilmesser für Kerne vorhanden sein, und Fräser für das Schlüsselprofil.

Andere Zylinderhersteller wollen ältere Systeme nicht mehr beliefern, weil sie damit zu viel Reklamationen haben.
das ist mir so etwas von Latte ...
Christian
Fischfleisch
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 10. Aug 2019 18:34

Re: Universal Aufzugschlüssel ?

Ich habe hier wohl schon zu lange nicht mehr reingeschaut.
wisi hat geschrieben:es gibt auch einen HJK2

Hmm, Interessant wie dass dann als eigener Vorschlag vereinahmt wird. Aber sei es drum.

Konstruktiv: Ich denke es gibt 7 Verschiedene Schmitt & Sohn-Schlüssel, den gezeigten "1" und
    5SN13443
    5SN13444
    5SN13445
    22489-1
    22489-2
    22489-3

Den 22489-1 besitze ich im Orginal (wie auch 2 der 5SN..) mein expemplar sieht auch sehr nach Wilka aus und hat den früher üblichen, typischen Rundkopf.
Wenn es wirklich die 3 mit jeweils übergeordnetem Hauptschlüssel sind, sollte sich aus dem Übereinanderlegen der Schlüssel sogar der Hauptschlüssel raten lassen. Weiss jemand ob sich Wilka früher an das Paradigma des nicht möglichen "Hochpfeilen" gehalten hat, also das die HS-Kerben immer die weniger Tiefen sein müssen, zumindest eine pro Schlüssel? Das grenzt die dann noch möglichen Kombinationen erheblich ein, wenn es der Fall ist.
wisi
Held
Held
 

  • Beitrag 10. Aug 2019 20:03

Re: Universal Aufzugschlüssel ?

Bei Wilka (und auch Winkhaus) war es früher so, dass der HS die tiefsten Einschnitte hatte. Dies tat man, um die Nachschliessicherheit auch bei ungünstigen Toleranzen zu erhöhen, so dass es nicht möglich sein sollte, einen Schlüssel durch klopfen bzw. ziehen oder stecken unter Vorspannung zum mitschliessen eines anderen Zylinders zu "überreden", was bei manchen anderen Anlagen durchaus öfter funktionierte. Das erweitern die Schliessberechtigung des Einzelschlüssels durch herunterfeilen war kein großes Problem, da sich die tiefer liegende Haupschliessung beim Picken gut ertasten liess. Heute klappt das mit dem runterfeilen meist nicht mehr, da auch Wilka beim HS wenigstens einen Einschnitt verwendet, der flacher als beim Einzelschlüssel ist. Der Nachschliesssicherheit tut das heute in der Regel keinen Abbruch, da durch die Berechnungssoftware die Schliessungen optimiert werden können und durch geringe Durchmesserverringerung der Plättchen und einiger Gehäusestiftenden das austricksen durch einklemmen und festhalten gehobener Plättchen vermieden wird.
Retak
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 10. Aug 2019 21:46

Re: Universal Aufzugschlüssel ?

wisi hat geschrieben:Ich habe hier wohl schon zu lange nicht mehr reingeschaut.
wisi hat geschrieben:es gibt auch einen HJK2

Hmm, Interessant wie dass dann als eigener Vorschlag vereinahmt wird. Aber sei es drum.

Konstruktiv: Ich denke es gibt 7 Verschiedene Schmitt & Sohn-Schlüssel, den gezeigten "1" und
    5SN13443
    5SN13444
    5SN13445
    22489-1
    22489-2
    22489-3

Den 22489-1 besitze ich im Orginal (wie auch 2 der 5SN..) mein expemplar sieht auch sehr nach Wilka aus und hat den früher üblichen, typischen Rundkopf.
Wenn es wirklich die 3 mit jeweils übergeordnetem Hauptschlüssel sind, sollte sich aus dem Übereinanderlegen der Schlüssel sogar der Hauptschlüssel raten lassen. Weiss jemand ob sich Wilka früher an das Paradigma des nicht möglichen "Hochpfeilen" gehalten hat, also das die HS-Kerben immer die weniger Tiefen sein müssen, zumindest eine pro Schlüssel? Das grenzt die dann noch möglichen Kombinationen erheblich ein, wenn es der Fall ist.


Von Schmitt + Sohn gibt es noch einige mehr, da kommen ja auch noch einige KABA Micro, Kreuzprofilschlüssel und noch einige andere dazu.
Ich würde da locker auf bis zu 20 verschiedene Schlüssel gehen, zum Teil sind diese jedoch sehr selten so das deren Existenz kaum Bekannt ist :eek: .

Bei den verwendeten Schloßfirmen geht es von CISA über Wilka, Pfaffenhain (Abus), BKS (Gerücht, noch nie selber gesehen) bis hin zu KABA Micro.
Windhund27
Chef Poster
Chef Poster
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 11. Aug 2019 14:23

Re: Universal Aufzugschlüssel ?

Windhund27 hat geschrieben:[
Von Schmitt + Sohn gibt es noch einige mehr, da kommen ja auch noch einige KABA Micro, Kreuzprofilschlüssel und noch einige andere dazu.

Die ganzen Schmitt + Sohn-Schlüssel sind eh recht selten, dann ist die Frage wie "Universal" diese anderen Schlüssel dann noch sind. Sind dir davon denn mehrere Einsatzorte bekannt?
wisi
Held
Held
 

  • Beitrag 13. Aug 2019 11:51

Re: Universal Aufzugschlüssel ?

Retak hat geschrieben: .... , um die Nachschliessicherheit auch bei ungünstigen Toleranzen zu erhöhen, ....

so hat alles seine Vor-und Nachteile. Wenn man möglichst wenig Blättchen nimmt, hat man auch funktionssichere Zylinder, die dann aber am Einzelschlüssel viele Übereinstimmungen mit dem GHS haben. Oder macht man doch alle Zacken anders wie beim übergeordneten, dann hat man viele Plätthchen im Zylinder, der sich auch von einem 5-jährigen "aufraken" lässt. Oder man nimmt unterschiedliche Profile, was anfangs gut ist, aber später wenn irgend eine Rohlingsbude Universalrohlinge auf den Markt wirft zu Zicherheits-Desaster führt. Wenn man eine größere Schließanalage berechnen will, sind viele Dinge zu berücksichtigen, und ob man dann wirklich allem gerecht werden kann ? Ich glaube wohl eher weniger ....

ABER DAS PASST BESSER IN EIN ANDERES THEMA, ALS HIER BEI DEN AUFZUGSCHLÜSSELN

Schmitt+Sohn ist schon viel mit ABUS unterwegs, was jetzt auch die Pfaffenhainer mit einbezieht. Die alten 22489 sind wohl alte WiLKA-Anlagenprofile. Ob da wirklich auch ein Hauptschlüssel für gibt ? Wäre möglich, muss aber nicht. Kann ja ähnlich wie 'ne Z-Anlage sein, das die Zylinder ohne Plättchen sind. Oder die Kreuzbärte von der DB sind ja auch 'ne Anlage ohne übergeordnete Funktion für "rot" und "braun" ...
das ist mir so etwas von Latte ...
Christian
Fischfleisch
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 13. Aug 2019 15:03

Re: Universal Aufzugschlüssel ?

Christian hat geschrieben:Schmitt+Sohn ist schon viel mit ABUS unterwegs, was jetzt auch die Pfaffenhainer mit einbezieht. Die alten 22489 sind wohl alte WiLKA-Anlagenprofile. Ob da wirklich auch ein Hauptschlüssel für gibt ? Wäre möglich, muss aber nicht. Kann ja ähnlich wie 'ne Z-Anlage sein, das die Zylinder ohne Plättchen sind. Oder die Kreuzbärte von der DB sind ja auch 'ne Anlage ohne übergeordnete Funktion für "rot" und "braun" ...

Das ist dann eigentlich keine Anlage, sondern eine Sammlung von großen Gleichschließungen.
Bei Wilka ist aber soviel ich weiß ein Z- oder HS-Bezug drin, wenn die gleiche Stammnumemr (also in dem Fall 22489) mit / oder - abgetrennter Schließungsnummer. Z macht mE an dieser Stelle wenig Sinn, ich vermute eher das Schmitt+Sohn die HS nur für den Werkskundendienst herausgegeben hat. Meine Vermutung ist dies auch bei den 5SN, die sind zum einen fortlaufend, stimmen zum weiteren in mehereren Zacken überein. Zu den bekannten 3 fortlaufenden habe ich mal von einem 5SN13669 gehört- vielleicht ist das der HS. Ist der wie bei Winkhaus auch hinter den Einzelschließungen?
wisi
Held
Held
 

  • Beitrag 14. Aug 2019 01:28

Re: Universal Aufzugschlüssel ?

so lang man nichts weiß, kann man viel vermuten. Eine Z-Anlage für diverse Aufzüge könnte Sinn machen, wenn man will das die Schlüssel der Technikzylinder auch die einfacheren Zylinder öffnet. Wo dann Kunden die Schlüssel bekommen. Aber ein HS wäre natürlich auch Denkbar.

Pfaffenhain-ABUS macht soweit ich weiß auch "normale" Anlagennummern. Da kann dieses 5SN... wirklich nur eine Einzelschliessung sein, und das eine Tabelle ist wo es dann auch für andere Kunden Schliessungen gibt. Aber wer weiß, vielleicht eine abweichende "Numerierungs-Norm" ...
das ist mir so etwas von Latte ...
Christian
Fischfleisch
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

VorherigeNächste

Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens


cron