Seite 1 von 2

Hersteller gesucht

BeitragVerfasst: 9. Okt 2010 17:20
von Retak">Retak
Weiss jemand, wer diese Schlösser gebaut hat? Sie wurden, vor allem in Norddeutschland, in Behörden- und sonstigen öffentlichen Gebäuden(zB. Postämtern) verbaut.
DSC00732.JPG

Re: Hersteller gesucht

BeitragVerfasst: 9. Okt 2010 22:31
von Christian
ja, ja... die Schlösser von "Anno Dazumal" sind schon interessant...
wie halt auch dieses KFV-Schloß
Die Post hatte ja früher eine eigene Sicherheits-Norm, wo das Chubb-Schloß bevorzugt wurde.
Was der "Retak" so immer rumfliegen hat, muß ja echt 'ne schöne Sammlung sein :respekt:

Re: Hersteller gesucht

BeitragVerfasst: 9. Okt 2010 23:28
von Retak">Retak
Nun ja, wenn man von den Zylindern absieht, ist die Sammlung eher bescheiden.
Das Thema Post ist schlosstechnisch in der Tat sehr interessant, vor allem, was die Doppelbart- Tür- und Hangschlösser betrifft. Wurde dieses Schloss nach Post- Vorgaben so gebaut? Ähnliche Schlösser, in einer Mini-primitiv-Version mit 3 Zuhaltungen, gabs ja auch an Sparbüchsen, die lassen sich allerdings leicht mit 2 Drähten öffnen. Bei diesem grossen Schloss (5 Zuhaltungen) ist mir das bis jetzt nur einmal gelungen, aber dann nicht mehr.

Re: Hersteller gesucht

BeitragVerfasst: 30. Mai 2014 01:38
von Retak">Retak
Sorry, wenn ich hier einen uralt Thread ausgrabe, aber ich suche mal wieder den Hersteller eines ungewöhnlichen Chubbschlosses. Das Schloss kommt wahrsheinlich aus dem JVA-Bereich, es ist ein beidseitig schliessbares mit 7 unsymmetrisch liegenden Zuhaltungen und 2 versetzten Schlüssellöchern. Es ist von aussergewöhnlicher Größe (Kasten 276X150X30mm, Gewicht ca. 6kg). Einige Teile sind offenbar in Handarbeit hergestellt bzw. angepasst worden. Leider findet sich nirgends ein Hinweis auf den Hersteller. Vielleicht kennt das ja einer, deshalb unten ein par Bilder:
CB1A.jpg
CB2A.jpg
CB4A.jpg

Re: Hersteller gesucht

BeitragVerfasst: 30. Mai 2014 09:08
von distiller
die zwei versetzten Schlüssellöcher und die Zuhaltungen erinnern mich zumindest an Kromer System Supra. Vielleicht eine alte Version?

Re: Hersteller gesucht

BeitragVerfasst: 30. Mai 2014 11:21
von Retak">Retak
Vom Supra gibts zwar diverse Sonderversionen (zB. für den Bund), die haben aber alle eine Verzahnung zwischen Zuhaltungen und Tourstift. Ausserdem ist da mit Sicherheit irgendwo das Kromer-Logo eingeprägt. Auch sind bei den älteren Kromer-Schlössern oft die Einzelteile mit einer Zahl gekennzeichnet, da die individuell auf das betreffende Schloss angepasst wurden.

Re: Hersteller gesucht

BeitragVerfasst: 30. Mai 2014 19:59
von Tobias1976
Ich habe solche ähnliche Zuhaltungen bei Schlössern gesehen, die jedoch mit übereinanderstehenden Schlüssellöchern versehen waren .Eins für den Hauptschlüssel, das andere für den Einzelschlüssel. Sie wurden scheinbar, besonders für den Hotelbereich verwendet und waren wohl bis in den sechziger Jahren in vielen Herbergen Standard. Ein Hersteller, der sich wohl auf diese Einsteckschlösser spezialisiert hatte, ist die Firma Eduard Niederdrenk (ENI) .Wenn das vorliegende Schloss aus dem JVA-Bereich stammt, denke ich da zunächst an die Firma Stuv ,die sich auf die Fertigung solcher Schlösser spezialisiert hat. Aber auch
Schulte Schlagbaum oder Schulte Schlechtendahl haben zumindest früher Schlösser für JVAs im Sortiment gehabt. Jedenfalls machen allein schon die Bilder Freude, da ein schönes Schloss gezeigt wird, aus einer Zeit, wo Qualität großgeschrieben wurde.
Alle Angaben ohne Gewähr

Re: Hersteller gesucht

BeitragVerfasst: 30. Mai 2014 21:36
von Christian
Schlechtendahl und Söhne in Heiligenhaus, wenn ich mal "schlauschwätzen" darf .... nicht "Schulte Schlechtendahl" ...
aber irgendwie sind die Namen der ganzen Firmen in der sogenannten "Schlüsselregion" (Velbert und Heiligenhaus) schon oft sehr ähnlich ...
Bild
Könnte auch BMH (Beyer Müller Heiligenhaus) sein, so von der Schlüsselfunktion ...

die Technik mit den Chubb-Zuhaltungen kann man durchaus dafür benutzen das das Schloß eine getrennte Hauptschlüsselschliessung hat, wie halt schon von "Tobias1976" beschrieben, oder halt das man bei durchgangstüren, die es halt auch im justitzialen Bereich gibt, mit höheren Verschiedenheiten von den SchlüsselCodes arbeiten kann, da hier die Einschnitte nicht symetrisch sein müssen ... ein ähnliches Schloß hatten wir auch schon hier im Beitrag (wo auch das Bild, oben her ist).

Klick_mich_ich_bin_ein_Link

Re: Hersteller gesucht

BeitragVerfasst: 26. Apr 2017 14:32
von Retak">Retak
Hat jemand eine Ahnung, welcher Hersteller zu diesem Logo gehört?
WL2.jpg


Dieses ziert den Schlüssellochdeckel eines uralten Diskussschlosses
WL1.jpg

Re: Hersteller gesucht

BeitragVerfasst: 26. Apr 2017 15:18
von slacc">slacc
Walomatus steht unten, so ein Schloss hast du wohl schon 2011 gesehen :laugh: https://www.koksa.org/viewtopic.php?f=46&t=15660

Die anderen Google Einträge führen fast alle zu merkwürdigen Seiten die den Titel einer ebay Auktion aus 2015 haben.

Edit: aber auf der Seite die im letzten Beitrag in dem Thread aus 2011 erwähnt wird gibt es einen Eintrag zu Walomatus "German Manufacture": http://www.antique-padlocks.com/lever_arc_shackle.htm