3D Scan&Druck (latest: IKON R10, CES WM, CES ONE...)

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Crocheteur, Retak, Mr. Smith

  • Beitrag 7. Mai 2019 17:47

Re: 3D Scan&Druck (latest: IKON R10, CES WM, CES ONE...)

print2.JPG

rechts: Druck mit 0,2mm Schichtstärke, 20mm/s, stehend, Druckzeit 36 Minuten
links: im Vergleich dazu nochmal der Druck mit 0,3mm Schichtstärke
Ich finde, eine recht gute Verbesserung.

Als Maximaleinstellung kann man aus meinem Modell eine Schichtstärke von 0,02mm bei einer Geschwindigkeit vom 5mm/s herausholen. Dann wird auch hier eine Druckzeit von 11 Stunden 8 Minuten veranschlagt. Ausprobieren werde ich das aber erstmal nicht.

decoder hat geschrieben:Ich bin allerdings nach wie vor der Meinung, dass FDM außerhalb des Industriebereichs kaum geeignet ist, um Schlüssel zu drucken. Ich würde da eher zu SLA oder DLP mit entsprechend robustem Kunststoffharz raten.

Sehe ich eigentlich auch so. Die gedruckten Schlüssel sind zu weich/flexibel, um als brauchbar zu gelten. Zumindest bei PLA. Wie das bei Tough-PLA oder PETG aussieht, kann ich noch nicht beurteilen. SLA/DLP ist für mich aber als Alternative ausgeschieden, da mir die Handhabung mit Flüssigharz nicht zusagt.
rondeLoro
Schluesselkind
Eigentum
Benutzeravatar
 

Vorherige

Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens