Seite 16 von 21

Re: 3D Scan&Druck (latest: IKON R10, CES WM, CES ONE...)

BeitragVerfasst: 13. Dez 2017 09:28
von boianka">boianka
vantom hat geschrieben:Ich weiß, dass diese Argumentation letztendlich nur vor Gericht be- oder widerlegt werden kann

Hier ein paar Urteile :

Re: 3D Scan&Druck (latest: IKON R10, CES WM, CES ONE...)

BeitragVerfasst: 18. Dez 2017 14:56
von englishfire
@Vantom: ich würde mir gerne einen 3D Scanner kaufen. Kannst du eine Empfehlung abgeben?
Dein Tipp mit dem Wanhao D7 war ziemlich gut und ich habe ihn mir bereits günstig in China gekauft.

Re: 3D Scan&Druck (latest: IKON R10, CES WM, CES ONE...)

BeitragVerfasst: 18. Dez 2017 17:14
von vantom
englishfire hat geschrieben:@Vantom: ich würde mir gerne einen 3D Scanner kaufen. Kannst du eine Empfehlung abgeben?
Dein Tipp mi dem Wanhao D7 war ziemlich gut und ich habe ihn mir bereits günstig in Chian gekauft.

Das mit dem D7 freut mich sehr! Ich bin auch noch am überlegen, ob (bzw. wann ;) ich mir den hole. Aktuell bastle ich gerade an einem Eigenbau, aber das Projekt wird sich mangels Zeit noch eine Weile ziehen.
Bzgl. Scannern kann ich (auch nur auf Recherche basierend) folgende Sachen "empfehlen", wobei ich wirklich nichts davon in der Hand hatte:

David SLS (ab 3000€) oder Herstellerseite

Shining - Einscan (Pro), wobei mir die Pro Variante empfehlenswert erscheint (ab ca. 2500€)

Oder für Experimentierfreudige: FabScan Pi (Selbstbauscanner) - den Bausatz gibts z.B. Hier für 185€.

Letztendlich kommt es halt ganz auf den Anwendungsbereich an. Ausschlaggebend sind unter anderem die Objektgröße, Material/Oberfläche, Detailgenauigkeit, Weiterverwendung der Daten (3D Druck, Reverse Engineering...), Mobilität des Scanners, und weitere...

EDIT: Nicht zu vergessen ist ein entsprechender Rechner, da die Berechnungen der Punktwolken/Modelle sehr aufwändig sind. Je nach Rechner und Genauigkeit des Modells können da schnell mal 24h für ein Modell draufgehen...

Re: 3D Scan&Druck (latest: IKON R10, CES WM, CES ONE...)

BeitragVerfasst: 19. Dez 2017 00:18
von Christian
Patent, Gebrauchsmuster und Markenschutz sind grundätzlich gewerbliche Schutzrechte. Also wenn ich als Hobbybastler mir ein T-Shirt mit BMW-Logo bastel darf ich damit draußen rumlaufen. Oder wenn ich mir ein Gerät selbst bastel was einem Gerät nachempfunden ist welches noch aktuellen Patentschutz habe. Oder wenn ich mir einen Schlüssel selbst bastel auf den einer dier Rechtlichen Schutze zutrifft. Nur mit gewerblicher Absicht darf ich kene Patente, Gebrauchsmuster oder Markenzeichen nach machen. Also zum Verkauf anbieten. Oder auch zur Förderung gewerblicher Geschäftsabschlüsse, wie beispielsweise Werbegeschenke ... usw.

Bei einem patentrechtlich geschützten Schlüssel hat jemand einen Nachschlüssel gefertigt dessen Profil eine andere Geometrie hatte. Dieser hat dennoch gepasst, und die Richter haben jedoch beschlossen das der Nachschlüssel den geschützen Schlüssel ersetzten soll, somit dieser dann das Patent verletzt hat, OBWOHL er nicht die beschriebenen Eigenschaften hatte.

Beim Markezneichen ist es etwas anders, dieses dient der Erkennbarkeit eines Originals, also wenn man bei einem Nachchlüssel nicht fälschlich erkennt das dieser auch original vom Hersteller XY ist, dann könnte sein das das Markenrecht umgangen ist. Ob bei Markenzeichenprofilen schon entsprechende Urteile gibt ist mir nicht bekannt.

Re: 3D Scan&Druck (latest: IKON R10, CES WM, CES ONE...)

BeitragVerfasst: 19. Dez 2017 10:10
von englishfire
@vantom: Danke für die Tipps. Hast du vielleicht noch ne Alternative zwischen Highend und Selbstbau?

Re: 3D Scan&Druck (latest: IKON R10, CES WM, CES ONE...)

BeitragVerfasst: 19. Dez 2017 12:04
von vantom
@Christian Vielen Dank für die ausführliche Erklärung, das ergibt auf jeden Fall Sinn und deckt sich mit vielen Infos, die ich gelesen habe und erweitert das nochmal gut!

englishfire hat geschrieben:@vantom: Danke für die Tipps. Hast du vielleicht noch ne Alternative zwischen Highend und Selbstbau?

Die 2500€+ Scanner sind noch lange nicht Highend, das ist aktuell (leider) das, was auf dem Consumer-Markt vorhanden ist. Falls dir Genauigkeiten von +-1cm reichen, dann kannst du dich auch mit der Kinect begnügen, was für Personenscans für einige okay scheint. Ich bin davon aber echt nicht überzeugt.
Eine weitere Alternative ist Photogrammetrie (d.h. man macht mit einer Kamera Bilder aus möglichst vielen Perspektiven und dann gibt es Programme (Reality Capture - cloudbasiert, oder z.B. Agisoft Photoscan - offline, welche diese Bilder dann zu einer Punktwolke zusammensetzen). Der Vorteil liegt augenscheinlich darin, dass die meisten über eine Kamera verfügen (Handykamera reicht z.T. schon für echt gute Scans), der Nachteil ist die z.T. aberwitzige Rechendauer der Programme (100Fotos mit Agisoft mit "normalem", d.h. nicht-Gamer Rechner, dauern schon mal 6-12h), außerdem sind nicht alle Oberflächen für Photogrammetrie geeignet. So sind einfarbige Objekte und spiegelnde Oberflächen höchst problematisch...

Was hast du denn genau vor? Was für Objekte willst du wofür scannen?

Re: 3D Scan&Druck (latest: IKON R10, CES WM, CES ONE...)

BeitragVerfasst: 19. Dez 2017 13:59
von englishfire
Mir geht es in diesem Fall nur um das Einscannen und Kopieren und Drucken von Schlüsseln. Was für eine Genauigkeit brauche ich?

Re: 3D Scan&Druck (latest: IKON R10, CES WM, CES ONE...)

BeitragVerfasst: 19. Dez 2017 14:44
von Mister Q">Mister Q
englishfire hat geschrieben:Mir geht es in diesem Fall nur um das Einscannen und Kopieren und Drucken von Schlüsseln. Was für eine Genauigkeit brauche ich?


0,1mm

Re: 3D Scan&Druck (latest: IKON R10, CES WM, CES ONE...)

BeitragVerfasst: 19. Dez 2017 15:50
von vantom
Mister Q hat geschrieben:
englishfire hat geschrieben:Mir geht es in diesem Fall nur um das Einscannen und Kopieren und Drucken von Schlüsseln. Was für eine Genauigkeit brauche ich?


0,1mm

So ganz pauschal kann man das nicht sagen. Vor allem sind die Herstellerangaben bzgl. der Genauigkeit z.T. Irreführend. Ich kann beispielsweise Münzprofile auf 0.01mm genau scannen, scheitere aber an einigen Schlüsselprofilen.. Ich habe mal einen Vergleichsscan mit dem Shining Einscan Pro anfertigen lassen (3000€+) und dieser konnte die unterschiedlichen Bohrmulden des Keso 2000 NICHT optimal erfassen! (Vielleicht lag dies auch am Bediener, keine Ahnung).
Wirklich verlässlich scheinen da nur die Scanner von Artec, aber da sind wir preislich nochmals in einer anderen Dimension... (10000€+)
Willst du das Ganze häufiger/dauerhaft/kommerziell nutzen?

Re: 3D Scan&Druck (latest: IKON R10, CES WM, CES ONE...)

BeitragVerfasst: 19. Dez 2017 15:58
von vantom
Hier mal ein Winkhaus Profil an dem ich bisher scheitere:

image.jpeg


Dabei macht die zweite Kerbe von oben auf der Linken seite Probleme. Diese ist sehr fein und relativ tief, sodass der Scanner probleme hat diese ordentlich zu erfassen. Aber ich werde es demnächst nochmal mit modifiziertem Scanner probieren.