3D Scan&Druck (latest: IKON R10, CES WM, CES ONE...)

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Crocheteur, Retak, Mr. Smith

  • Beitrag 19. Aug 2017 07:23

Re: 3D Scan&Druck (latest: DOM IX HT + KESO 2000S)

Welchen Scanner und Drucker verwendest du?
englishfire
Philosoph
Philosoph
 

  • Beitrag 19. Aug 2017 09:02

Re: 3D Scan&Druck (latest: DOM IX HT + KESO 2000S)

wolfpack0815 hat geschrieben:Hi zusammen,
ich bin von dem Thema mega begeistert und konnte dank der Hilfe zweier Forumskolegen heute auch meine ersten Schlüssel drucken.
Gruß Alex


Das sieht doch super aus. Vor allem die Druckqualität sieht echt gut aus.
3D Scan&Druck

erledigt... ABUS: Buffo, EC550 ___ EVVA: DPI ___ KESO: 2000SW ___ DOM: D, IX10KG, IX HT ___ BKS: JANUS

https://www.youtube.com/channel/UCG3Igw ... 7Luf9VVlYw
https://www.openscan.eu
vantom
Haudegen
Haudegen
 

  • Beitrag 19. Aug 2017 10:43

Re: 3D Scan&Druck (latest: DOM IX HT + KESO 2000S)

vantom hat geschrieben:
decoder hat geschrieben:Wäre denkbar, dass ein der Kodierungen nicht richtig ist, und es an einem Sicherheitsstift hängt. Allerdings fände ich das sehr verwunderlich, weil der Ausschlag nach rechts/links umso geringer wäre, je näher die Bohrtiefe an der korrekten Bohrtiefe ist. Kannst du mal ein Foto posten, dass die Einrastposition von vorne zeigt? Von hinten lässt sich das schwer begutachten.


Unbenannt.jpg



Das sieht mir durchaus so aus, als könnte es an einem Sicherheitsstift hängen. Das kann auch ein zu tief gesetzter Stift sein (Also wenn die Bohrung auf dem Schlüssel nicht richtig eben ist). Die Kesos haben normalerweise auch mindestens einen Stift, der nicht spitz zuläuft sondern flach ist und so einen kleinen runden Nippel hat. Das siehst du hier auf der linken Seite beim 2. und 5. Stift. Bei diesen Stiften dürfte das Risiko, dass sie nciht richtig eintauchen können, besonders hoch sein. Zum Beispiel weil dein Scanner die kleine Mulde nicht richtig abgebildet hat. Ich würde da den Originalschlüssel genau vergleichen mit der Kopie und schauen, wo das der Fall sein könnte.


Lg,

Chris
decoder
Foren ASS
Foren ASS
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 19. Aug 2017 10:54

Re: 3D Scan&Druck (latest: DOM IX HT + KESO 2000S)

decoder hat geschrieben:Die Kesos haben normalerweise auch mindestens einen Stift, der nicht spitz zuläuft sondern flach ist und so einen kleinen runden Nippel hat. Das siehst du hier auf der linken Seite beim 2. und 5. Stift. Bei diesen Stiften dürfte das Risiko, dass sie nciht richtig eintauchen können, besonders hoch sein.


Das habe ich mir auch schon gedacht. Meine Überlegung dazu war, dass ich einfach die ganze Mulde auf die Tiefe des "Nippels" vergrößere, dann sollte das doch prinzipiell kein Problem sein, oder? Aber an sich stimmt es schon, dass die Scanauflösung da aktuell an ihre Grenzen kommt. Hab gerade nochmal nen neuen Scan angesetzt, das dauert jetzt aber noch ein Weilchen..

*Derweil druck ich gerade den DOM. Mal schauen, was der mit der neuen Druckerauflösung sagt, da der schon einige sehr feine Details hat.
3D Scan&Druck

erledigt... ABUS: Buffo, EC550 ___ EVVA: DPI ___ KESO: 2000SW ___ DOM: D, IX10KG, IX HT ___ BKS: JANUS

https://www.youtube.com/channel/UCG3Igw ... 7Luf9VVlYw
https://www.openscan.eu
vantom
Haudegen
Haudegen
 

  • Beitrag 19. Aug 2017 10:59

Re: 3D Scan&Druck (latest: DOM IX HT + KESO 2000S)

vantom hat geschrieben:Das habe ich mir auch schon gedacht. Meine Überlegung dazu war, dass ich einfach die ganze Mulde auf die Tiefe des "Nippels" vergrößere, dann sollte das doch prinzipiell kein Problem sein, oder? Aber an sich stimmt es schon, dass die Scanauflösung da aktuell an ihre Grenzen kommt. Hab gerade nochmal nen neuen Scan angesetzt, das dauert jetzt aber noch ein Weilchen..


Doch, je nach Schliessung könnte das ein Problem sein. Die Bohrungen rechts und links sind etwas versetzt, aber ihre Maximaltiefen überschneiden die Schlüsselmitte. Es ist also technisch möglich, einen Schließung zu haben, wo z.B. vorne links eine sehr tiefe Bohrung mit Nippel ist, und von rechts versetzt ebenfalls eine sehr tiefe Bohrung. Wenn du nun die linke Bohrung "weitest", kannst du evtl. ein Loch im Schlüssel haben oder zumindest den Schlüssel stark destabilisieren. Ich würde versuchen, nur die kleine Mulde vorsichtig so zu bearbeiten, dass z.B. nichts absteht, was den Stift behindern könnte.
decoder
Foren ASS
Foren ASS
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 19. Aug 2017 11:02

Re: 3D Scan&Druck (latest: DOM IX HT + KESO 2000S)

decoder hat geschrieben:Doch, je nach Schliessung könnte das ein Problem sein. Die Bohrungen rechts und links sind etwas versetzt, aber ihre Maximaltiefen überschneiden die Schlüsselmitte. Es ist also technisch möglich, einen Schließung zu haben, wo z.B. vorne links eine sehr tiefe Bohrung mit Nippel ist, und von rechts versetzt ebenfalls eine sehr tiefe Bohrung. Wenn du nun die linke Bohrung "weitest", kannst du evtl. ein Loch im Schlüssel haben oder zumindest den Schlüssel stark destabilisieren. Ich würde versuchen, nur die kleine Mulde vorsichtig so zu bearbeiten, dass z.B. nichts absteht, was den Stift behindern könnte.


Stimmt, die Stelle ist eh schon sehr, sehr dünn und gestern ist der Schlüssel auch genau da abgebrochen.. Ich probier mal weiter
3D Scan&Druck

erledigt... ABUS: Buffo, EC550 ___ EVVA: DPI ___ KESO: 2000SW ___ DOM: D, IX10KG, IX HT ___ BKS: JANUS

https://www.youtube.com/channel/UCG3Igw ... 7Luf9VVlYw
https://www.openscan.eu
vantom
Haudegen
Haudegen
 

  • Beitrag 19. Aug 2017 12:12

Re: 3D Scan&Druck (latest: DOM IX HT + KESO 2000S)

Der KäS0-Schlüssel ist manchmal dünner als er aussieht, wenn von 3 Seiten die Tiefen Bohrungen aufeinander kommen. Auch die traditionell gefertigten Schlüssel aus Neusilber sind nicht unendlich stabil. Es halt die frage ist ob man mit dem 3D-Druck "alltagstaugliche" Schlüssel machen kann.
Das für krimminelle Zwecke so ein Plasteschlüssel ohne Schlüsselkopf ausreicht will ich jetzt nicht erwähnen.
„KLiMAN0TSTAND“ .... drehen die bunten Ökos jetzt ganz durch ?
Christian
Fischfleisch
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 19. Aug 2017 12:19

Re: 3D Scan&Druck (latest: DOM IX HT + KESO 2000S)

Christian hat geschrieben:Der KäS0-Schlüssel ist manchmal dünner als er aussieht, wenn von 3 Seiten die Tiefen Bohrungen aufeinander kommen. Auch die traditionell gefertigten Schlüssel aus Neusilber sind nicht unendlich stabil. Es halt die frage ist ob man mit dem 3D-Druck "alltagstaugliche" Schlüssel machen kann.
Das für krimminelle Zwecke so ein Plasteschlüssel ohne Schlüsselkopf ausreicht will ich jetzt nicht erwähnen.


Was ist beispielsweise mit Notfallschlüsseln? (Muss nicht immer kriminell sein, auch wenn das leider oft die erste Assoziation ist)
3D Scan&Druck

erledigt... ABUS: Buffo, EC550 ___ EVVA: DPI ___ KESO: 2000SW ___ DOM: D, IX10KG, IX HT ___ BKS: JANUS

https://www.youtube.com/channel/UCG3Igw ... 7Luf9VVlYw
https://www.openscan.eu
vantom
Haudegen
Haudegen
 

  • Beitrag 19. Aug 2017 13:19

Re: 3D Scan&Druck (latest: DOM IX HT + KESO 2000S)

Neuer Tag, neues "Glück" bzw. neues Schloss, altes Problem:

Dom.png

DOM1.png

Dom2.png

Dom3.png


Wer kann mir sagen, wie weiter?
3D Scan&Druck

erledigt... ABUS: Buffo, EC550 ___ EVVA: DPI ___ KESO: 2000SW ___ DOM: D, IX10KG, IX HT ___ BKS: JANUS

https://www.youtube.com/channel/UCG3Igw ... 7Luf9VVlYw
https://www.openscan.eu
vantom
Haudegen
Haudegen
 

  • Beitrag 19. Aug 2017 13:33

Re: 3D Scan&Druck (latest: DOM IX HT + KESO 2000S)

vantom hat geschrieben:Neuer Tag, neues "Glück" bzw. neues Schloss, altes Problem:

Wer kann mir sagen, wie weiter?

Ich ! - Der abgebrochene Schlüssel muss raus ! :wngn:
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

VorherigeNächste

Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens