Frage eines Neulings im Lockpicking

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Crocheteur, Retak, Mr. Smith

  • Beitrag 15. Apr 2019 14:52

Frage eines Neulings im Lockpicking

Hallo an die Community,

Bevor ich euch mit meinem Problem konfrontiere möchte ich mich kurz vorstellen: Ich heisse Markus bin 35 Jahre alt und komme aus Österreich
Das Lockpicking Fieber packte mich vor ca. 6 Monaten als ein Freund der Geocaching Dosen versteckt mich bat zu prüfen ob Geocacher diese Lockpicking Caches
auch aufbekommen, da ich feinmotorisch nicht unbegabt bin. Damals wurde ich angefixt und seitdem bin ich dabei. ;)

Ich habe inzwischen viele Übungsschlösser geöffnet habe nun aber einen Kandidaten bei dem ich einfach nicht weiterkomme und wo ich euren Rat bräuchte.
Bild
https://www.directupload.net/file/d/542 ... ly_jpg.htm

Diesen Zylinder habe ich vor der Verschrottung gerettet und ich habe ein neues Übungsobjekt. Eingebaut war dieser Zylinder in einem Deckel, der einen Hausanschlusskasten
der österreichischen Telekom schützte. Diese werden inzwischen gegen neue Kästen getauscht und auch dieser Kasten wurde im Zuge der Haussanierung zugemauert und ich habe
sowohl den Deckel als auch den Zylinder vor dem Bauschutt gerettet.

Leider befindet sich nirgendwo auf dem Zylinder oder dem Schließer auf der anderen Seite eine Gravur sodass man einen Hersteller herausfinden könnten, alles was ich weiss ist
das es bestimmt zigtausende solcher Schlösser in Österreich gibt da diese wirklich überall bei Hausanschlusskästen der Telekom eingesetzt wurden.

Mein großes Problem ist dass der Schließkanal so klein ist, dass wenn ich den Spanner einsetze trotz sehr feinen Picks kaum Raum habe im Schloss zu navigieren und das Schloss
auch keinerlei Feedback gibt egal ob ich es mit dem 6 Mountains, dem Hook, der Snake, dem Snowman oder in meiner Verzweiflung mit dem Sparrows Decoder versucht habe.

Meine Frage:

Ist dieses Schloss mit Standard Picks pickbar und nur ich als Anfänger bekomme es nicht gebacken?
oder braucht man da einen Spezialpick oder ein spezielles Öffnungswerkzeug und wenn welches?

Danke im Voraus an alle die mir hier helfen wollen.
montanistikus1
Benutzer
Benutzer
 

  • Beitrag 15. Apr 2019 16:17

Re: Frage eines Neulings im Lockpicking

Sieht aus wie ein normales Briefkastenschloss?
Kannst Du es erstmal hinten, am Schliesshebel, spannen?
mhmh
Franzose...
Eigner
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 15. Apr 2019 16:30

Re: Frage eines Neulings im Lockpicking

Hallo und danke für die schnelle Antwort

Am Anfang dachte ich auch: Sieht aus wie die Briefkästen oder Geldkassetten Schlösser ein wenig Raken mit dem Six Mountains und spannen und auf ist das Ding, doch ich wurde eines besseren belehrt.

Und zu deiner Frage: Spannen von hinten wüsste ich nicht wie ich es machen soll hinten ist nur ein Haken wie bei einer Geldkassette der sich wohl mit dem Zylinder drehen würde aber auch mit ein wenig Druck auf diesen bewegt sich nix, man merkt auch nicht dass sich vorne beim Zylinder etwas verdrehen würde so wie wenn ich mit der Hand vorne spanne.

Wie gesagt ich arbeite jetzt seit 14 Tagen an dem sch... Teil und nichts hat Erfolg.
Ich kann auch nicht mal eben ein anderes Exemplar besorgen denn dann würden bald die netten Leute in Uniform hinter mir stehen wenn ich dort versuchen würde ein solches Teil aufzubekommen.

Ich dachte vielleicht kennt jemand den Zylinder oder das Profil oder kann ein Bild zu einem Schlüssel Posten damit ich mir etwas leichter tue, weil ich nicht mehr weiß womit ich ansetzen soll.
Und mit Zuviel Gewalt zerstören will ich das Teil nicht weil wie gesagt: Ersatz besorgen ist eher schwierig
montanistikus1
Benutzer
Benutzer
 

  • Beitrag 15. Apr 2019 17:11

Re: Frage eines Neulings im Lockpicking

Diese Zylinder waren früher recht verbreitet und wurden von mehreren Herstellern, ua. Fa. DOM, gebaut. Das ist ein simpler "Briefkasten"-Zylinder mit 5 Plättchen, einseitig. Problem bei diesem Teil ist die Enge des Schliesskanals, beim Picken passiert es schnell, dass man ein oder auch mehrere Plättchen zu tief drückt, am besten geht es mit einem kleinen Halbdiamanten, spannen muss man vorn vor dem ersten Plättchen.
Bei deinem Zylinder wäre aber noch zu klären, ob der überhaupt noch funktionsfähig ist, möglicherweise wurde er, in Ermangelung eines Schlüssels, von den Bauleuten aufgehebelt und ist jetzt geringfügig verformt und dadurch schwergängig bzw. ganz blockiert. Hat der Kern denn Spiel und lässt sich mit dem Spanner geringfügig bewegen?
Retak
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 15. Apr 2019 17:44

Re: Frage eines Neulings im Lockpicking

Hallo Retak

Danke mal für die schnelle Antwort, ja ich denke die extreme Enge im Kanal ist hier das Hauptproblem, das Spannen vor Plättchen 1 muss ich probieren.
Ob der Zylinder kaputt ist oder nicht ist schwer zu sagen wobei dass sich der Haken hinten nicht bewegen lässt könnte ein Indiz sein, jedoch wenn ich mit meinem schmalsten Spanner leicht nach rechts drehe dann bewegt sich minimal etwas beim Zylinder. Die Platte lag unversehrt auf dem Müllhaufen bei uns im Hof es sah zumindest nicht danach aus als ob da Gewalt angewandt wurde diese herauszunehmen. Vielleicht hat ein Telekom Techniker aufgeschlossen als er die Schaltungen ausgebaut hat und den Deckel dann zum Entsorgen dagelassen?
Das mit dem Halbdiamanten werde ich auch Probieren, mein Southord C2010 bietet ja durchaus viele Möglichkeiten und es sind eigentlich schon filigrane Werkzeuge gegenüber Billigpicks doch selbst mit denen hat man das Gefühl dass einer der Zweien (Spanner, Pick) einer zuviel ist.

Vielleicht bin ich aber wirklich zu ungeduldig.
montanistikus1
Benutzer
Benutzer
 

  • Beitrag 15. Apr 2019 18:29

Re: Frage eines Neulings im Lockpicking

Diese Plättchenzuhaltungen können teilweise auch etwas fummelig sein.

Wobei ich irgendwie zu doof zum raken bin. Irgendwie komme ich da mit dem einzeln setzen besser zum Ziel.
Lockpicking hat was von Superheldentum. Alle freuen sich, wenn man hilft. Aber mit großer Macht geht auch große Verantwortung einher.

Ich muss los, die Platte putzen!"Bastelstube"
Marinopick
Mathematically Unbreakable
Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 15. Apr 2019 19:32

Re: Frage eines Neulings im Lockpicking

Das Hauptproblem speziell bei diesem Schloss ist für mich dass ich das Gefühl habe diese Plättchen geben kein Feedback ab. Wenn ich Stifte mit dem Hook picke hört und fühlt man den Klick aber wenn ich da reingehe weiss ich nie woran ich bin und ob sich was getan hat.
Deshalb auch meine Frage nach dem Werkzeug
montanistikus1
Benutzer
Benutzer
 

  • Beitrag 15. Apr 2019 21:23

Re: Frage eines Neulings im Lockpicking

Also ich nutze irgendwie so drei Picks und ein Spanner für alles und wurstel mich damit bisher sehr erfolgreich durch.

Das sind diese:
IMG_8252.JPG


Zugegeben fürs "rückwärts" picken, also den Zylinder in die gegenrichtung spannen ist der nicht so toll, aber da fällt mir sicher auch noch was ein.
Lockpicking hat was von Superheldentum. Alle freuen sich, wenn man hilft. Aber mit großer Macht geht auch große Verantwortung einher.

Ich muss los, die Platte putzen!"Bastelstube"
Marinopick
Mathematically Unbreakable
Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 15. Apr 2019 21:36

Re: Frage eines Neulings im Lockpicking

Es gibt so Jiggler-Sätze für Möbel- und Auto-Schlösser. Die tun zumindest bei Möbelplättchenzuhaltungsschlössern so gut, dass ich inzwischen die Schlüssel dafür gleich wegräume und nur das Jiggler-Set bei Hand habe. Die funktionieren aber nicht, wenn man ein lästiges Profil vorfindet. Platzmäßig sind die ansonsten eher unproblematisch, weil sie gleichzeitig Rake und Spanner sind.
Tresoröffnung von privat in Franken.
MartinHewitt
Unverwundbar
Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 16. Apr 2019 07:57

Re: Frage eines Neulings im Lockpicking

Hallo Martin

Danke für deine Antwort. Diese Jiggler Sätze habe ich bereits gesehen die Meinungen bei Bewertungen gehen da aber ähnlich weit auseinander wie bei den Picking Pistolen.
Zwischen: “geiles Teil macht alle Autoschlösser auf“ bis zu “Katastrophe rausgeschmissenes Geld nicht ein Schloss aufbekommen“ findet man alles was einen Neuling wie mich zweifeln lässt ob sich die Anschaffung lohnt. Zumal wie ich gelesen habe die meisten Möbel und Aktenschrank schlösser ja Drehscheibenschlösser sein sollen.
montanistikus1
Benutzer
Benutzer
 

Nächste

Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens