Urheberrechte und Bilder {*}

Webmaster haben hier die Gelegenheit, ihr Wissen auszutauschen. Tips und Tricks zu Webspace, scripten, HTML, JAVA, PHP, MySQL sowie Redirectoren und was sonst noch alles dazugehört.
  • Beitrag 30. Jul 2014 13:48

Re: Urheberrechte und Bilder {*}

Ein einfaches Geschäft. Nutzungsrecht laut AGB bzw. Aushang im Laden. Und wo Passbild draufsteht, ist üblicherweise auch noch Führerschein und Personalausweis im Paket mit drin. Aber eben nicht, dass du dann damit deine Wahlplakate machen lässt.

Diese Rechte sind kein neuer Auswuchs im Digitalzeitalter, Lichtbilder und Lichtbildwerke sind schon sehr lange im Urheberrecht bekannt. Klar, ein Leistungsschutzrecht auf kurze Nachtrichtenschnipsel ist ein selten doofer Blödsinn, der nur zustandekommt, weil unkundige Abgeordnete sich von Lobbyisten zuschwallen lassen. Oder 30 innerorts für alle - wenn, dann wie bisher nur für Kraftfahrzeuge.

Wir haben unsere Fotos für den Flyer selber gemacht. Alternative wäre eine Photographin aus der Nachbarschaft gewesen (mit viel Erfahrung in der Werbung), erst dann wäre der Zukauf von Bildrechten gekommen. Diese Reihenfolge hebe ich wegen der Nutzungsrechte so durchgesetzt. Im übrigen sind die Bilder sehr gut geworden - wenigstens ein Vorteil der Digitalknipsen, man kann draufhalten, solange der Akku mitspielt.

S.
Errebi 4 * 3KS * 2x MCS * 1 Lampenschlüssel :devil: * M auf DVD :devil:
Kromer Protector * MP Elite 27
stefan-1
Eigner
Eigner
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 30. Jul 2014 16:01

Re: Urheberrechte und Bilder {*}

stefan-1 hat geschrieben:Also erstmal muss man unterscheiden, ob es um das Recht am Bild geht, also um das Lichtbild oder Lichtbildwerk (aka eine Art Leistungsschutzrecht oder "richtiges" Urheberrecht) oder aber um Rechte an abgebildeten Sachen oder Personen. Darüber hinaus ist zu unterscheiden, wie das Bild genutzt wird. Wie schon gesagt, hat man schneller ein Bild "veröffentlicht" als einem lieb sein kann.


Zwischen Lichtbild und Lichtbildwerk gibt es unterschiedliche Schutzfristen. Diese Schutzfist regelt, wie lange nach dem Tod hinaus das Urheberrecht gilt.

stefan-1 hat geschrieben:Das ist in Fällen, wo das abgelichtete Motiv geschützt ist (also i.d.R. wenn die Panoramafreiheit nicht greift) ziemlich doof. Bei Menschen nennt man das m.W. Modellfreigabe.


Den Designschutz, der sogar das bloße Ablichten verbietet, gilt aber nicht für Personen. Der ICE ist ein gutes Beispiel dafür. Hatte ich bereits irgendwo in diesem Forum inkl. Kulanz von der Bahnseite beschrieben.

stefan-1 hat geschrieben:Auch wenn man ein Bild nur zum persönlichen Gebrauch oder zweckgebunden erhält, muss man es für sich behalten. Beispiel wäre ein Photograph, der einen lockpickenden Passanten vor dem Kölner Dom ablichtet und dem, ggf. neben Bezahlung bei kommerzieller Nutzung, ein "Belegexemplar" aushändigt. Der Lockpicker kann dann zwar jederzeit erzählen, dass er vom berühmten Photographen xy abgelichtet wurde, aber das Bild darf er nicht hier im Forum posten.


Es kommt drauf an, welches Nutzungsrecht mit dem Fotografen vereinbart wurde. Wenn ich auf einer Veranstaltung ein Foto von einem Künstler überreiche, kann er es ruhig auf facebook usw. posten. Da mache ich keinen extra Vertrag über deren Nutzungsrechte. Das schreckt nur ab. Bei kommerzieller Nutzung, wie z. B. der Verkauf der Bilder würde es anders aussehen. Die meisten Künstler wissen das bereits.
Mein Reichtum: MCS, ICS, 3KS, Kaba Quattro, Abus XP2-S, S&G 6651, S&G 6730, LaGard 1985, La Gard 39e, mech. Kromer 3 Uhren Zeitschloß, Kromer 3011 und einen Bode Tresor
Schlosser
Unverwundbar
Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 30. Jul 2014 16:15

Re: Urheberrechte und Bilder {*}

stefan-1 hat geschrieben:Ein einfaches Geschäft. Nutzungsrecht laut AGB bzw. Aushang im Laden. Und wo Passbild draufsteht, ist üblicherweise auch noch Führerschein und Personalausweis im Paket mit drin. Aber eben nicht, dass du dann damit deine Wahlplakate machen lässt.


Ein Jugendlicher wird sich kaum die AGBs durch lesen. Er wird das Foto in den Scanner legen und es für Bewerbungen, soziale Netzwerke usw. nutzen. Habe ich übrigens in meiner Schulzeit ebenfalls gemacht. Da hatte ich null Ahnung vom Fotorecht. Die Fotoläden wissen das, diskutieren nicht mit dem Kunden, da sie sonst davon laufen... :)
Mein Reichtum: MCS, ICS, 3KS, Kaba Quattro, Abus XP2-S, S&G 6651, S&G 6730, LaGard 1985, La Gard 39e, mech. Kromer 3 Uhren Zeitschloß, Kromer 3011 und einen Bode Tresor
Schlosser
Unverwundbar
Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 30. Jul 2014 16:57

Re: Urheberrechte und Bilder {*}

Wenn ich das hier so lese, ist ja praktisch jeder, der eine Knipse sein Eigen nennt, in Kandidat für eine Abmahnung.
Ein typisches Beispiel für Designschutz ist ja das Auto und genau ein solches dürfte ich ja, entsprechend dem Designschutz, nicht fotografieren, gleiches würde dann auch für Passanten, deren Aufnahme duch die Panoramafreiheit gedeckt wäre,gelten, wenn sie Kleidungs- oder Gepäckstücke mit geschütztem Design tragen. Es wäre damit praktisch unmöglich, zB. in einer Stadt Fotos zu machen. Absurd.
Wie ist das eigentlich mit technischen Fotos, zB. in unserem Wiki oder selbst gemachten Artikelfotos bei eBay? Bislang war ich da der Meinung, wenn ein Gegenstand mein Eigentum ist, bzw. der Eigentümer es mir erlaubt, darf ich den fotografieren.
Retak
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 30. Jul 2014 17:27

Re: Urheberrechte und Bilder {*}

Wie sieht`s denn mit den Rechten von "Do it yourself" Automaten Passfotos aus ?
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 30. Jul 2014 17:52

Re: Urheberrechte und Bilder {*}

boianka hat geschrieben:Wie sieht`s denn mit den Rechten von "Do it yourself" Automaten Passfotos aus ?

Da muss man unterscheiden:

Ist es ein Knipskasten der am Netz hängt muss man hier nachfragen: Fort George G. Meade in Maryland. :wngn:

Ist es eine Stand- Alone Bude interessiert es bei der unterirdischen Qualität eh kein Schwein, denke ich mal.
Außer das Häkeldeckchen im Hintergrund. Da könnte Oma Krawutschke, die gehäkelt hat, Ansprüche anmelden.




"Nach dem Abkoten bleibt der Kothaufen grundsätzlich eine selbstständige bewegliche Sache, er wird nicht durch Verbinden
oder Vermischen untrennbarer Bestandteil des Wiesengrundstücks, der Eigentümer des Wiesengrundstücks erwirbt also nicht
automatisch Eigentum am Hundekot" (Fallbeispiel der Deutschen Werwaltungspraxis) löl
SelfLockmaster
Unverzichtbar
Unverzichtbar
 

  • Beitrag 30. Jul 2014 18:55

Re: Urheberrechte und Bilder {*}

Retak hat geschrieben:Wenn ich das hier so lese, ist ja praktisch jeder, der eine Knipse sein Eigen nennt, in Kandidat für eine Abmahnung.
Ein typisches Beispiel für Designschutz ist ja das Auto und genau ein solches dürfte ich ja, entsprechend dem Designschutz, nicht fotografieren, gleiches würde dann auch für Passanten, deren Aufnahme duch die Panoramafreiheit gedeckt wäre,gelten, wenn sie Kleidungs- oder Gepäckstücke mit geschütztem Design tragen. Es wäre damit praktisch unmöglich, zB. in einer Stadt Fotos zu machen. Absurd.


Deine Jeans darfst Du knipsen und in ebay stellen. Da gibt es keine Probleme...
In der Stadt gibt es in der Regel kaum Probleme Fotos zu machen, wenn Personen nicht als Schwerpunkt gesetzt werden.

Man sollte die ganze Urhebergeschichte nicht zu eng sehen. Die Praxis sieht oft anders aus... :)

Retak hat geschrieben:Bislang war ich da der Meinung, wenn ein Gegenstand mein Eigentum ist, bzw. der Eigentümer es mir erlaubt, darf ich den fotografieren.


Hier sieht die "Theorie" so aus:
Befindest Du Dich auf einem fremden Grundstück, brauchst Du das Einverständnis des Eigentümers, daimit Du knipsen darfst (Hausrecht). Stehst Du auf einem öffentlichen Platz, außerhalb des Grundstücks und kannst von dort aus ohne Hilfsmittel (wie Stativ, Leiter) das Auto Deines Nachbarn sehen, ist es aus rechtlicher Sicht OK zu knipsen. Ich persönlich würde an dieser Stelle nicht übertreiben, denn die persönliche Beziehung zum Nachbarn hat einen höheren Stellenwert als die rechtliche Sicht... ;)

Der Flughafen ist zwar ein "öffentlicher Platz" gehört nicht ganz in diese Kategorie, da der Flughafen sich in einem Gebäude befindet. Hier gilt ebenfalls das Hausrecht.

Anderes Beispiel: Wir treffen uns in Köln und Du zeigst mir Dein MCS Schloß. Es ist zwar Dein Eigentum, kannst aber "rechtlich gesehen" nichts unternehmen, andere davon abzuhalten den MCS zu knipsen.
Wenn die Passanten "Dich" dagegen knipsen wollen, kannst Du so wohl etwas dagegen tun. Denn hier greift das Recht am eigenen Bild, das nur für Personen gilt.
Mein Reichtum: MCS, ICS, 3KS, Kaba Quattro, Abus XP2-S, S&G 6651, S&G 6730, LaGard 1985, La Gard 39e, mech. Kromer 3 Uhren Zeitschloß, Kromer 3011 und einen Bode Tresor
Schlosser
Unverwundbar
Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 31. Jul 2014 17:01

Re: Urheberrechte und Bilder {*}

Ich habe daran gedacht Bilder aus einem alten Werbekatalog zu verwenden.
Weder Datum noch Druckerei ist angegeben; einige Firmen die darin Produkte abbilden ließen existieren nicht mehr, Andere schon.
Ich vermute den Druck ums Jahr 1950, kann aber auch gut einige Jahrzehnte älter sein (1930?).

Welche Bilder dürfte ich davon verwenden, auf einer Eigenen, in Bau befindlichen Internetseite.
Bei den noch existierenden Firmen könnte ich ja vielleicht jemanden Erreichen, aber die Anderen?

Wie frei sind eigentlich allgemein Bilder die in Werbeheftchen verwendet werden?
Künstlerischen Anspruch, Schaffenshöhe haben die wohl in den seltensten Fällen.
Und eine (wie im Obigen Katalog) Schwarz/Weiße Umrisszeichnung mit Hammer, Säge und ähnlichem, auf dem keine Marke zu erkennen ist :confused: ?
andreasschmunzel
Unverwundbar
Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 31. Jul 2014 17:28

Re: Urheberrechte und Bilder {*}

Das Urheberrecht geht 70 Jahre nach Tod des Urhebers auf dessen Erben über. Es ist nicht, wie vielfach gemeint, nach 70 Jahren gemeinfrei! Bei unbekanntem Todesdatum 130 Jahre nach Geburtsdatum. editiert, weil falsch!

Die Bilder in Werbeheftchen (ich gehe jetzt von einer Briefkastenreklame von Aldi oder Netto aus, ist das richtig?), die haben durchaus Schaffenshöhe und Urheberrechtsanspruch, da gibt es eine Bildagentur, Fotograf oder ein Fotostudio, das die Urheberrechte daran hat. Wer welche Verwertungsrechte daran hat, ist im Einzelfall geregelt. Da solltest Du dann nachfragen beim Vertreiber, der für jede Abbildung (oder für alle insgesamt) irgendeinen Zuständigen zu kennen hat. Möglicherweise sind da mehrere Zwischenstationen beteiligt, bis Du den Urheber zu fassen bekommst. Und nur dieser darf auch entscheiden, wer Verwertungsrechte erhält, außer in einem Verwertungsrechtevertrag wurde dem Vertragspartner erlaubt, eigenmächtig Entscheidungen zu treffen.

Bei der Anordnung der Reklamegütern bin ich mir nicht sicher, ob die Schaffenshöhe hat. Das ist meinem Gefühl nach wie bei Wörterbüchern und Datenbankwerken, deren beider Anordnung nicht geschützt werden können. Das Wörterbuch an sich ist geschützt. Es darf also jeder ein Wörterbuch herstellen, das exakt die gleichen Wörter beinhaltet wie ein Langenscheidt, aber er darf es nicht so nennen, nicht die Farben und Formen verwenden und auch nicht die eigenen Kreationen des Verlags kopieren. Bei Datenbankwerken ist die Anordnung der Datenbanken nicht geschützt, aber die einzelnen Datenbanken können geschützt sein. Im Übrigen endet der Urheberrechtsschutz bei Datenbanken nach 15 Jahren und ein Wörterbuch ist meiner Meinung nach eine Datenbank. Bei einem Reklameheft müste im EInzelfall geprüft werden, ob es als Datenbank gilt, allerdings fehlt mir da spontan die "logische Anordnung", die ein logisches Nachschlagen ermöglicht.
Zuletzt geändert von worgan am 1. Aug 2014 09:32, insgesamt 1-mal geändert.
Lieber die Katze auf dem Arm als den Tiger im Tank.
worgan
Offtopicreisser
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
 

  • Beitrag 31. Jul 2014 23:01

Re: Urheberrechte und Bilder {*}

andreasschmunzel hat geschrieben:Ich habe daran gedacht Bilder aus einem alten Werbekatalog zu verwenden.
Weder Datum noch Druckerei ist angegeben; einige Firmen die darin Produkte abbilden ließen existieren nicht mehr, Andere schon.
Ich vermute den Druck ums Jahr 1950, kann aber auch gut einige Jahrzehnte älter sein (1930?).

Welche Bilder dürfte ich davon verwenden, auf einer Eigenen, in Bau befindlichen Internetseite.
Bei den noch existierenden Firmen könnte ich ja vielleicht jemanden Erreichen, aber die Anderen?

Wie frei sind eigentlich allgemein Bilder die in Werbeheftchen verwendet werden?
Künstlerischen Anspruch, Schaffenshöhe haben die wohl in den seltensten Fällen.
Und eine (wie im Obigen Katalog) Schwarz/Weiße Umrisszeichnung mit Hammer, Säge und ähnlichem, auf dem keine Marke zu erkennen ist :confused: ?


Die Nutzung der Bilder aus einem Katalog, Broschüre usw. unterliegt ebenfalls dem Urheberrecht. Selbst das "Abfotografieren" mit anschließender Nutzung übers Internet wäre unzulässig. In Deinem Fall ist es in der Tat schwer, den Urheber bzw. die Erben (falls es welche gibt) heraus zu finden...
Mein Reichtum: MCS, ICS, 3KS, Kaba Quattro, Abus XP2-S, S&G 6651, S&G 6730, LaGard 1985, La Gard 39e, mech. Kromer 3 Uhren Zeitschloß, Kromer 3011 und einen Bode Tresor
Schlosser
Unverwundbar
Unverwundbar
Benutzeravatar
 

VorherigeNächste

Zurück zu Webmaster-Stammtisch & Programmiersprachen