Baton Scheibenschloss - Welche Standardschließungen?

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Crocheteur, Retak, Mr. Smith

  • Beitrag 12. Mär 2019 14:58

Re: Baton Scheibenschloss - Welche Standardschließungen?

die ersten Postfachschlüssel von GEKO habe ich auch irgendann in den 1990ern gesehen. Davor hatten die noch diese HeKna-ChubbSchlüssel aus Stahlblech.
Kreuzbart hat geschrieben:Warum man jedoch an den Kreuzbartschlössern in den Türen selbst bei den letzten Modellen der Telefonzellen festhielt...?

Vermutlich wollte man da keine neue Schließung einführen, die Schlüssel ja bei jedem Techniker der "Grauen Post" vorhanden waren. Der BP-schwarz ist im Gegensatz zu den Bahn-Kreuzbärten ein Symetrischer Schlüssel, somit es auch Türen geben kann die beidseitig bedienbar sind. Was jedoch bei den Telefonhäusschen nicht der Fall ist.
„KLiMAN0TSTAND“ .... drehen die bunten Ökos jetzt ganz durch ?
Christian
Fischfleisch
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 12. Mär 2019 15:16

Re: Baton Scheibenschloss - Welche Standardschließungen?

Ja das wäre denkbar, dass man da einfach auf eine neue Schließung verzichten wollte. Vielleicht lag ja noch ein riesen Bestand der Schlösser im Lager, oder es wurden alte wiederverwendet.
Der BP schwarz ist zwar von den Einschnitten her symmetrisch, jedoch hat er im Gegensatz zu den DB Kreuzbartschlüsseln und den Kreuzbart Standardrohlingen von ZI im Profil S1 bzw. S2 die dicke Rippe nicht unten bzw. oben, sondern seitlich. Wenn man auf die Schlüsselspitze schaut, ist die dicke Rippe rechts. Dann dürfte er ja eigentlich garnicht von beiden Seiten in eine Einbausicherung einsteckbar sein :confused:
Kreuzbart
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 12. Mär 2019 15:31

Re: Baton Scheibenschloss - Welche Standardschließungen?

Allerdings haben die Postfächer mit dem SS81 der Telekom ja nichts zu tun.
mhmh
Franzose...
Unbeschreiblich
Benutzeravatar
 

Vorherige

Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens